Praktikum wird nicht auf Probezeit angerechnet

Bundesarbeitsgericht (6 AZR 844/14)

In einem Urteil aus dem Arbeitsrecht hat das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass ein vorhergehendes Praktikum nicht auf die Probezeit angerechnet wird und diese voll ausgeschöpft werden kann.

Im vorliegenden Fall ist einem Azubi am letzten Tag seiner Probezeit gekündigt worden, nachdem dieser bereits vor der Probezeit bei dem Unternehmen ein Praktikum absolviert hatte. Dieser reichte daraufhin eine Kündigungsschutzklage ein, unterlag aber sowohl beim Arbeitsgericht Paderborn, dem Landesarbeitsgericht Hamm wie auch jetzt vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Im Urteil betonte das BAG noch einmal, dass die Ausbildung mit der Probezeit beginne und vorher bestandene Vertragsverhältnisse – wie bspw. ein Praktikum – keinen Einfluss auf die Probezeit hätten und somit die Kündigung rechtmäßig sei.

Sie haben Fragen zum Thema Arbeitsrecht oder sind evtl. auch selbst betroffen? Als Rechtsanwalt in Ahaus mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht können wir Ihnen bei juristischen Fragen zum Thema Arbeitsrecht helfen – sprechen Sie uns an.